16 SCHRITTE WIE DU WAHRHAFT GLÜCKLICH WIRST!

„Glück ist nicht etwas, was Du für die Zukunft aufsparst; es ist etwas das Du in der Gegenwart erschaffst.“

Manchmal fühle ich mich so, als ob ich viel Zeit damit verbracht hätte dem Glück hinterherzujagen. Es schien immer so, als ob das Glück immer ein ganz kleines bisschen außerhalb meiner greifbaren Nähe war- irgendwo in der Zukunft, die ich immer sehen, aber nie wirklich erreichen konnte.

Jedes Mal wenn ich ein Ziel erreichte, schien es so, als ob das nächste Ziel das wahre Glück bringen würde.

Auf diesem Wege hab ich viele Jahre dem Glück hinterhergejagt, ohne zu merken, was für ein zweckloses Hinterherjagen es war.

Eines Tages wurde ich daraus aufgeschreckt.

Ich sah zum ersten Mal die Zwecklosigkeit in meiner Jagd. Ich denke immer noch, dass Ziele wichtig sind und dass wir versuchen sollten sie zu erreichen. Aber jetzt sehe ich sie eher als Markierungspunkte in meiner Lebensreise, die nicht viel mit Glück zu tun haben.

Es stellt sich heraus, dass Glück nicht etwas ist, was wir verfolgen. Es befindet sich bereits in uns. Wir müssen nur etwas „Unordnung“ beseitigen, um es zu finden.

Hier sind meine  16 PUNKTE DES GLÜCKS:

Höre auf zu versuchen alles zu kontrollieren.

Das einzige was wir wirklich kontrollieren können ist unsere eigene Einstellung und unsere Reaktionen. Sobald wir das akzeptiert haben, können wir Glückseligkeit an Ort und Stelle finden, unabhängig davon, wie die Dinge sich entwickeln. Das war der für mich wahrscheinlich schwerste, aber notwendigste Teile meiner Veränderung.

Höre auf zu versuchen jedem alles Recht zu machen.

Jedes Mal wenn wir so tun, als ob wir jemand anderes wären, entfernen wir uns von unserem wahren Selbst und von unserem Ort der Glückseligkeit. Anfangs war es schwer aufzuhören, zu versuchen, es anderen Recht zu machen. Schlussendlich habe ich erkannt wie befreiend es war, mich zu trauen, ich selbst zu sein!

Werde das Anspruchsdenken los.

Ich habe mich oft selbst gefragt: „Warum ich?“ Es war schwer das mit „Warum nicht?“ zu ersetzen. Schließlich bekommt jeder seinen Teil an Freuden und Sorgen; warum sollte ich irgendwie davon befreit sein und nur Freuden verdienen?

Befreie Dich von Feindseligkeit.

Falls wir nicht in der Haut der anderen Person stecken, wissen wir nicht wirklich den Grund für ihr Verhalten. Feindseligkeit mit sich herumzuführen schadet uns nur und verzögert jegliche Heilung. Ich kann Dir nicht sagen wie großartig es war, Teile meiner Feindseligkeit loszuwerden, die ich jahrelang unbewusst mit mir herumgetragen habe!

Befreie Dich von Schuldgefühlen.

Auf der anderen Seite, wenn wir diejenigen sind, die einen Fehler gemacht haben, dann ist es an der Zeit, dass wir uns selbst verzeihen und es wiedergutmachen. Ein einfaches; „Es tut mir Leid. Wie kann ich es wiedergutmachen?“ ist schon die ganze Miete.

Befreie Dich von Stolz.

Weder Entschuldigung noch Vergebung ist möglich, wenn man den Stolz nicht los wird. Es gibt auch keinen Platz für eine echte Verbindung, dort wo Stolz existiert. Werde ihn los.

Befreie Dich vom Perfektionismus.

Wenn ich einen Euro erhalten hätte, für jede Möglichkeit, die ich wegen Perfektionismus nicht ergriffen habe, wäre ich reich! Aber niemand kann zu jeder Zeit perfekt sein. Das ist es was uns menschlich macht. Wir sind sonderbar. Wir haben Makel. Wir sind schön, so wie wir sind.

Werde Negativität los.

In jeder Situation haben wir die Wahl—schaue auf die positiven Aspekte und sei dankbar oder schaue auf die negativen Aspekte und beschwere Dich. Bewusst eine Einstellung der Dankbarkeit anzunehmen hat wortwörtlich den Kurs meines Lebens verändert.

Befreie Dich von ermüdenden, ungesunden Beziehungen.

Wir sind der Durchschnitt der Menschen, mit denen wir die Zeit verbringen und wenn sie regelmäßig negativ sind, dann wird es schwer für uns eine dankbare Einstellung beizubehalten. Es war sehr schwer mich von Menschen in meinem Leben zu distanzieren, die mich negativ gestimmt haben, aber es war nötig um voranzukommen.

Befreie Dich vom Beschäftigtsein.

Irgendwo auf dem Weg haben viele von uns den Glauben angenommen, dass je beschäftigter wir sind, desto mehr erreichen wir, desto glücklicher werden wir sein. Nach dreiunddreißig Jahren habe ich realisiert, dass Beschäftigtsein nicht Glückseligkeit bedeutet.

Befreie Dich von der Verbundenheit zu Geld.

Es ist definitiv gut Geld zu haben, aber sobald unsere Grundbedürfnisse und Sparziele erfüllt sind, ist es an der Zeit die Gründe anzuschauen und eventuell fallen zu lassen die uns dazu bringen warum wir mehr und mehr verdienen wollen. Mich davon zu befreien Geld haben zu wollen, nur um es zu besitzen, war eine sehr schwere aber erfüllende Erfahrung für mich.

Befreie Dich von der Angst Fehler zu machen.

Jeder der etwas Lohnenswertes versucht, wird früher oder später Fehler machen. Fehler zu machen bedeutet nicht, dass etwas mit uns nicht stimmt. Es heißt einfach nur, dass wir mutig sind etwas zu probieren! Es ist einfach gesagt als getan, aber ich versuche es.

Befreie Dich von der Angst verlassen zu werden.

Grundsätzlich sehnen wir uns alle nach einer Verbindung. Aber wenn die Angst verlassen zu werden anfängt unser Leben zu bestimmen, dann treffen wir sehr unlogische Entscheidungen. Ich versuche darauf zu vertrauen, dass das passieren wird, was das Schicksal vorsieht. Und egal was passiert, wir werden okay sein.

Höre auf zu vergleichen.

Wir bekommen normalerweise nur die Höhepunkte aus dem Leben der Anderen zu sehen. Mein Leben damit zu vergleichen hat mich in der Vergangenheit immer unglücklich gemacht. Es ist Zeit für eine Änderung.

Befreie Dich von Erwartungen.

Ein grosser Punkt für viele meiner Probleme war die Tatsache, dass ich erwartet habe, dass die Dinge auf bestimmte Weise sein müssen. Ich hatte Erwartungen, wie ein guter Ehepartner oder Freund handeln muss. Ich hatte die Erwartung, dass meine Tochter sich auf eine bestimmte Weise verhält. Ich hatte Erwartungen, wie bestimmte Situationen ausgehen sollten. Verdammt, ich hatte sogar festgesetzte Erwartungen davon was Glück war! Mich von den Erwartungen zu befreien hat geholfen, dass alles andere gut geworden ist.

Befreie Dich von gestern und morgen.

Und schlussendlich, wie können wir echtes Glück finden, wenn wir von der Last der Vergangenheit oder der Angst vor der Zukunft belastet werden? Sobald ich lernte mich von ein paar der oben genannten Dinge zu befreien, habe ich angefangen mich bewusst auf heute und jetzt zu konzentrieren. Plötzlich konnte ich Musik und Schönheit in den Dingen erkennen, die zuvor banal waren. Gibt es einen besseren Weg Glückseligkeit zu finden?

Diesen Beitrag teilen:

Facebook
Pinterest
Twitter
XING
WhatsApp
Telegram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Blog-Beiträge:

Folge mir im Social Media:

Newsletter

X